Zum Wochenende

Irgendwie war es dann ja doch die Woche der Personalien: Der neue Spiegel-Chef, Wolfgang Büchner, holte einen neuen Stellvertreter, Nikolaus Blome, von der Bild. Manche finden, das passt ja nun gar nicht – so etwa, als würde Steve Ballmer von Microsoft zu den Open-Source-Apologeten der Linux-Foundation wechseln. Wie auch immer: Es braut sich etwas zusammen, da in Hamburg. Schlechter ist die Stimmung nur noch in Ägypten, wo plötzlich Ex-Diktator Husni Mubarak wieder frei ist. Weniger frei hingegen ist die Presse in Großbritannien, wo Geheimagenten neuerdings Journalisten dazu zwingen, in dunklen Kellern ihre Macbooks zu verschrotten. Das hätte sich selbst John Le Carré nicht getraut zu erfinden. Zu unrealistisch. Immer unrealistischer wird indes der Wahlsieg der SPD. Dabei bricht dort rege Geschäftigkeit aus: Nach der Wahl sollen die Steuern steigen… äh, nein, senken… stopp: doch erhöhen, ein bisschen jedenfalls. Egal. Jedenfalls ist das nächste Griechenland-Paket endlich sicher. Und dabei hätten wir fast vergessen die wichtigste Personalfrage der Woche zu klären: Kann Ben Affleck Batman? In diesem Sinne, ein nachdenkliches Wochenende.

Kommentar verfassen