Zum Wochenende

Was für eine Woche. Ägypten brennt und damit nimmt der arabische Frühling ein jähes, dramatisches Ende. Kein Ende hingegen nimmt das Theater um das berühmteste Stellwerk Deutschlands und die Bahn. Gottseidank wurde hier wenigstens ein Schuldiger ausgemacht: Wer sonst hätte das so grandios verbocken können als Deutschlands Lieblings-Boss Hartmut Mehdorn. Dem Mann kann man einfach alles anhängen. Außer vielleicht die kritische Situation des Unternehmens Blackberry, das sich aus purer Not jetzt selbst verkaufen will –  wegen anhaltenden Bedeutungsverlusts ist bei den Kanadiern längst Feuer unterm Dach; vielleicht bald auch bei Apple, wo der neue Investor Carl Icahn für Unruhe sorgt. Denn richtig gute Ideen hatte der einstige Kultkonzern lange nicht mehr. Und während wir uns kurz nach Steve Jobs zurücksehnen fällt noch auf, dass es in der jüngeren Vergangenheit noch nie einen so langweiligen Wahlkampf gegeben hat wie dieses Mal. Es ist tatsächlich noch öder als beim letzten Mal. Einfallsloser ist nur noch die Abwehr der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Aber das ist ein anderes Thema. In diesem Sinne, ein munteres Wochenende!

Kommentar verfassen