Palma bei Nacht

Was für ein Abschluss der kurzen Auszeit auf Mallorca. Eigentlich wollte ich nicht schon wieder hierher. Eigentlich wollte ich wenigstens in den Alpen wandern gehen oder in die Cinque Terre.

Aber die Wetterlage war einfach zu unübersichtlich (wie der ganze Sommer in München, aber darüber müssen wir bei anderer Gelegenheit noch einmal ausführlich sprechen).

Und so ließ ich mich von meiner Reisebegleitung umstimmen.

Aber ganz ehrlich: Ich habe es keine Sekunde bereut. Nicht nur, weil die Insel einen der schönsten September seit Jahren erlebt; weil wir lange Rennradtouren und noch viel längere Wanderungen gemacht haben; und weil wir nach unseren Ausflügen abends in die Bucht von Port de Soller gesprungen sind.

Einer der Höhepunkte war bei alledem die Nacht der Kunst in Palma. Galerien, Designer und Museen hatten am Donnerstag bis spät geöffnet. Und das zog nicht nur ein paar hundert Kunstliebhaber an.

Die ganze Stadt war auf den Beinen und flanierte durch die gelb beleuchteten Gassen der Altstadt von Palma. Gegen 23 Uhr war in den Straßen mehr los, als sonst an Samstagnachmittagen.

Aber die Menschen wussten, warum sie kamen. Auf den kleinen Plätzen spielten Bands, neben ihnen improvisierten Theatergruppen – und überall gibt es Tapas und Wein.

Was für ein Abschluss.

Kommentar verfassen